Die Kahl

Die Kahl entspringt im westlichen Spessart, an der Bamberger Mühle, 6 km östlich von Schöllkrippen.

Ihre Länge beträgt ungefähr 36 km, besitzt über die gesamte Länge ein Gefälle von 190 m und fließt bei der gleichnamigen Gemeinde Kahl in dem Main.

Kurz vor Alzenau verlässt sie das Mittelgebirge und fließt mäandernd weiter durch den unteren Kahlgrund bis zur Mündung in den Main.

Im Stadtzentrum von Alzenau, an der Kaiser-Ruprecht-Brücke, beginnt der Bereich, den der ASV Alzenau federführend für alle Alzenauer Angelvereine seit Mitte 2014 gepachtet hat. Das Pachtgebiet endet an der Mündung der Kahl.

Nachdem in der Vergangenheit fischerreilich wenig in diesem Abschnitt unternommen wurde, haben wir es uns zum hegerischen Ziel gesetzt einen artenreichen Bestand an geeigneten Fischarten aufzubauen. Neben der Bachforelle als Hauptfisch wollen wir auch der im Bestand gefährdeten Äsche eine Heimat bieten.

Im unteren Teil der Kahl sollen speziell Arten der Barbenregion gefördert werden.

Ein Angeln ist den Mitgliedern der Alzenauer Angelvereine vorbehalten. Für sie steht eine begrenzte Zahl an Berechtigungsscheinen zur Verfügung.

Zwischen dem Stadtgebiet von Alzenau und der Unterquerung der BAB 45 wurde die Kahl 2013 aufwändig naturiert um ihr den ursprünglichen mäandernden Verlauf zurück zu geben.

Weitere Informationen zur Kahl:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen